AWO-Motor als Bootsmotor

Lack & Linierung, Öle, Fette, Pflegemittel, Werkzeuge, Motornummer, TÜV & DEKRA ... alles sonstiges
Benutzeravatar
de pommersche jung
AWO 425 Member
Beiträge: 390
Registriert: Sa 13. Sep 2008, 10:40
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 17489 Hansestadt Greifswald

AWO-Motor als Bootsmotor

Beitragvon de pommersche jung » Do 15. Jun 2017, 10:31

Moin zusammen,

in meiner aktiven Fahrtenseglerzeit gab's mal kurzzeitig als Nachbarlieger ein Kajütboot mit EMW-Motor. Hatte auch mal mit dem Eigner geschwatzt & paar Blicke geworfen, ist aber alles vergessen (Kühlung, Getriebe, etc.) bis auf den satten Klang :D - naja, ist ja auch ein Vierteljahrhundert her :roll:
Nun drehte am WE eine offene Barkasse mit neumodschem "Flüsterantrieb" im Museumshafen eine Runde und plötzlich :idea: war's wieder da ...

Also, wer hat irgendwelche Kenntnis von "marinisierten" (obacht "mariniert" ist was anderes ;-) ) AWO-Motoren; Lösungsansätzen für Kühlung, Getriebe (LEWO?); Bilder (eingebaut, von in den Fundus gespülten geänderten Bauteilen) usw.
Offiziell gab's das ja nicht, habe nur dies Smid, Gerhard: Der AWO-Motor als Bootsmaschine. In: Illustrierter Motorsport 5, 1955, Heft 23, S. 8. als Quellenangabe gefunden. Soll u.A. Umbau auf Wasserkühlung enthalten. Hat jemand die Ausgabe und könnte mir einen scan/Kopie des Artikels zukommen lassen?

Besten Dank und Grüße von der Küste

Stefan
57er Sport-AWO
Benutzeravatar
Ruppert-Tuning
AWO 425 Member
Beiträge: 257
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 13:12
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 04509 Roitzschjora

Re: AWO-Motor als Bootsmotor

Beitragvon Ruppert-Tuning » Mo 26. Jun 2017, 21:52

Moin

Ich hab leider keine Infos darüber- wenn sich aber irgendwo was findet wäre ich auch sehr interessiert an einen Kopie oder Fotos.
In meiner AWO freien Zeit bin ich auch gern mal auf dem Wasser unterwegs ;;;;;;;;

Grüße
Matthias
Ja- man kann ohne AWO leben- aber es lohnt nicht...;-)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------->>>http://www.AWO425.eu
Benutzeravatar
Ruppert-Tuning
AWO 425 Member
Beiträge: 257
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 13:12
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 04509 Roitzschjora

Re: AWO-Motor als Bootsmotor

Beitragvon Ruppert-Tuning » Mo 26. Jun 2017, 22:04

Das hab ich gerade noch gefunden:
Im gleichen Jahr 1955 las man in der »Illustrierten Motorsport«: Nicht jeder Sportler ist in der Lage, sich einen Heckmotor von Grund auf selbst herzustellen. Ein Umbau dagegen kann schon eher mit den vorhandenen Werkzeugen und Hilfsmitteln vorgenommen wer- den. Eine Möglichkeit dazu bietet der AWO-Motor 425: dieser hat sich als zuverlässig erwiesen, seine Produktion erfolgt serienmäßig, er kann vom staatlichen Handel zum Preise von 935 Mark bezogen werden. Der AWO-Motor ist meiner Ansicht nach der einzige zur Zeit bei uns erhältliche Motor, der es zuläßt, den luftgekühlten Zylinder durch eine kleine Veränderung in einen wassergekühlten zu verwandeln.4 Der Bastelvorgang wurde vom Autor, einem Berliner, anschließend genau beschrieben. Warnende Gegenstimmen folgten postwendend: Der oben angeführte Artikel verleitet minderbemittelte Laien zum wilden Bauen. (...) Deshalb kann ich Wassersportler, welche nicht in artverwandten Berufen wie z.B. als Autoschlosser arbeiten, nur warnen. Der in Suhl hergestellte AWO 425-Antrieb war ein fahrtwindgekühlter einzylindriger Viertakt-Ottomotor von 12 PS bei 5500 U/min., mit 247 cm3 Hubraum.
Ja- man kann ohne AWO leben- aber es lohnt nicht...;-)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------->>>http://www.AWO425.eu
Benutzeravatar
Bastelpeter
AWO 425 Member
Beiträge: 262
Registriert: Di 12. Mai 2015, 07:39
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Mainzer Umland

Re: AWO-Motor als Bootsmotor

Beitragvon Bastelpeter » Di 27. Jun 2017, 08:20

Den Zylinder zu kühlen ist sicherlich machbar. Abdrehen auf Passmaß und ein entsprechendes Rohr als Kühlmantel drüber. So ähnlich ist der König Zweitakter Faltbootmotor vom Schwiegervadder gekühlt. Wasser oben rein und am Fuss wieder raus. Eine Membranpumpe am Kurbelgehäuse fördert dort das Wasser. Das müsste man natürlich mechanisch anders machen.
Ich denke die Kühlung des Kopfes ist die Herausforderung bei der Sache. Spontan fällt mir da nur ein Gebläse ein, welches klassisch mit Luft kühlt. Vielleicht an einem Sportkopf einen Alukühlmantel anschweißen und mit Wasser kühlen, aber hui, das ist was für den Profischweißer.
Eine AWO beschleunigt nicht, sie nimmt Fahrt auf!
Benutzeravatar
tom
Beiträge: 59
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 20:04
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Delitzsch

Re: AWO-Motor als Bootsmotor

Beitragvon tom » Di 27. Jun 2017, 08:30

Guten Morgen! Ich kenne mich mit Bootsmotoren nicht aus, deshalb mal folgende Frage: Warum muss der Motor denn überhaupt wassergekühlt sein? Es gibt doch genügend Trecker-Umbauten mit AWO - Motor, wo dieser durch ein Gebläse gekühlt wird. So eine Gebläsekühlung wäre doch hier bedeutend einfacher, oder übersehe ich hier etwas?
Benutzeravatar
steckkruemmer
AWO 425 Member
Beiträge: 2138
Registriert: Mo 22. Feb 2010, 09:51
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 066xx

Re: AWO-Motor als Bootsmotor

Beitragvon steckkruemmer » Di 27. Jun 2017, 08:33

Bilders von diesem AWO-Bootsmotor würden mich auch interessieren...

Grüße Tobias
"The difference between men and boys is the size of their toys"
C.Shelby
Benutzeravatar
moped-uli
Beiträge: 11
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:37
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: Landshut

Re: AWO-Motor als Bootsmotor

Beitragvon moped-uli » Di 27. Jun 2017, 16:01

Da bin ich bei Tom, man denke nur an die unzähligen Roller mit ihren Gebläsekühlungen. Man müsste es ja noch nicht mal mit der Kurbelwelle antreiben. Heute findest du auf jedem Schrottplatz ein Auto Elektrogebläse. Man muss dann halt mit dem Geräusch des Föhns leben....

Uli
Benutzeravatar
Ruppert-Tuning
AWO 425 Member
Beiträge: 257
Registriert: Mo 15. Jun 2009, 13:12
Gewerbetreibender für Oldtimer & Zweirad: NEIN
Wohnort: 04509 Roitzschjora

Re: AWO-Motor als Bootsmotor

Beitragvon Ruppert-Tuning » Mi 6. Dez 2017, 20:51

Ich hab mir die Zeitung jetzt gekauft- wer braucht Interesse an dem Artikel hat einfach melden.

Grüße
Matthias
Ja- man kann ohne AWO leben- aber es lohnt nicht...;-)
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------->>>http://www.AWO425.eu

Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast